Aktuelles

Lateinfahrt nach Xanten

Latein
Am 19. Juni standen wir um 8Uhr am Bahnhof in Gifhorn. Dann ging sie los, unsere Zugfahrt nach Kevelaer über Hannover, Duisburg und Krefeld. Um 13:30Uhr sind wir endlich angekommen.…
Weiterlesen

Wozu Latein?

Latein? Das ist doch eine tote Sprache! Wozu braucht man denn heute noch Latein? 

Dass diese und ähnliche Fragen aufgeworfen werden, ist keine Seltenheit und hängt in vielen Fällen mit einer falschen Vorstellung vom Fach Latein in der heutigen Zeit zusammen. Viele glauben nämlich, Lateinunterricht laufe viel strenger ab als andere Unterrichte und sei in keinster Weise modern, sondern schlicht und einfach altmodisch. Wir können und möchten an dieser Stelle versichern: DAS WAR EINMAL! Latein ist nicht tot, Latein lebt! 

Zwar wird die lateinische Sprache im Unterricht kaum aktiv gesprochen, da Latein heute nun einmal keine Kommunikationssprache mehr ist wie z.B. Englisch oder Französisch, doch steht der Unterricht selbst mit seinen Methoden und Inhalten anderen Fremdsprachenunterrichten in nichts nach! Und es gibt sehr wohl Gründe dafür, warum es sich lohnt, auch heute noch Latein zu lernen:

Schüler verkleidet als Römer

10 gute Gründe für Latein

1. Gutes Training für's Deutsche

  • Man erlernt in Latein grammatisches Grundwissen, das einem auch für das Verständnis der Regeln der deutschen Sprache von Vorteil ist; durch die Übersetzung lateinischer Texte schult man zudem sein Ausdrucksvermögen.

2. Basis für moderne Sprachen

  • Latein ist die Muttersprache aller romanischen Fremdsprachen (z.B. Spanisch und Französisch); mit Lateinkenntnissen versteht man schon einiges und man lernt diese Sprachen leichter.
  • Sehr viele englische Wörter gehen ebenfalls auf die lateinische Sprache zurück.
  • Unzählige Fremdwörter im Deutschen sind von lateinischen Wörtern abgeleitet, der Umgang mit diesen wird durch Latein vereinfacht.

3. Intensive Förderung der Lesekompetenz

  • Lateinunterricht leistet ein für das Lesen wichtiges Sprachtraining und schult v.a. den Umgang mit unbekannten Texten.

4. Schulung von Konzentrationsfähigkeit, Genauigkeit, Gründlichkeit und Geduld

  • Dies ist von enormer Wichtigkeit für das weitere Schulleben, Studium und Job.

5. Umfassende Allgemeinbildung

  • Ob Geschichte, Philosophie, Religion, Politik – im Lateinunterricht werden vielfältige Inhalte vermittelt, die zu einer umfassenden Allgemeinbildung dazugehören.
  • Aussage eines Schülers: „Mit Latein kann man bei Günther Jauch die Million gewinnen!“

6. Erkennen europäischer Wurzeln

  • Die Auseinandersetzung mit der römischen Antike ermöglicht ein besseres Verständnis der Geschichte und Gegenwart Europas: in Sachen Humanismus, Wissenschaftlichkeit und Rechtsstaatlichkeit stützt man sich heute auf Grundlagen aus der Antike (nicht umsonst stößt man z.B. bei Letzterem nach wie vor auf lateinische Redewendungen wie „In dubio pro reo.“ – Im Zweifel für den Angeklagten.).

7. Förderung von Weltoffenheit und Toleranz

  • Da die lateinischen Texte Vorstellungen enthalten, die der heutigen Zeit fremd sind, fördert die Auseinandersetzung mit ihnen einen vorurteilsfreien Umgang mit fremden Kulturen und sorgt gleichzeitig für einen bewussteren Blick auf die eigene Kultur.

8. Persönlichkeitsbildung

  • Die lateinischen Texte werfen Grundfragen des Lebens auf, die Auseinandersetzung mit diesen Fragen bzw. das Suchen nach eigenen Antworten leistet einen Beitrag zur persönlichen Orientierung im privaten wie im gesellschaftlichen Bereich.

9. Voraussetzung und Hilfe fürs Studium

  • Für manche Studienfächer sind Lateinkenntnisse erforderlich oder zumindest äußerst hilfreich: Medizin, Pharmazie, Jura, Theologie, Geschichte.
  • Unikurse sind nicht empfehlenswert: in wenigen Monaten muss das erlernt werden, was man über Jahre hinweg in der Schule lernt.

10. Latein macht Spaß!

Menü