Das Evangelische Profil

„Das schulische Leben ist das Abbild eines überaus glücklichen Zustandes“,
frei nach Philipp Melanchthon: Rede vom Lob des schulischen Lebens, 1536.

Unsere Schule ist eine fröhliche Schule, in der die Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler im Mittelpunkt steht.

Eine ganzheitliche Erziehung in einer Atmosphäre von gegenseitigem Vertrauen und Geborgenheit führt hin zur Selbstständigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Verantwortung, Lernfreude und freien Entfaltung. So begegnen die Schülerinnen und Schüler sich, ihren Mitmenschen, ihrer Umwelt und Gott.

Ein zentrales Ziel unserer pädagogischen Arbeit ist es, den Schülerinnen und Schülern die Werte des christlichen Glaubens zu vermitteln, sie für einen achtsamen Umgang mit der Schöpfung zu sensibilisieren und zu Toleranz gegenüber anderen Religionen und Werten zu erziehen. 

Das evangelische Gymnasium Meine bietet daher bewusst Freiräume für den gelebten Glauben. Dazu gehören die Teilnahme an Andachten, die von den Schülerinnen und Schülern vorbereitet werden sowie das Feiern von Schulgottesdiensten an wichtigen Punkten des Schul– und Kirchenjahres.

Die Schulseelsorge begleitet unsere Schule.

Wir vermitteln durch Kooperation mit diakonischen Einrichtungen der Region, den Kirchengemeinden vor Ort und durch verbindliche diakonische Praktika und Projekte soziale und diakonische Bildung als Teil gelebter Verantwortung. Wir verbinden so verantworteten Glauben mit der heutigen Wissensgesellschaft. Der Religionsunterricht wird verbindlich erteilt. Er ist die Basis für das evangelische Profil unseres Gymnasiums. Unser Ziel ist das Erreichen „dieses glücklichen Zustandes“ des schulischen Lebens, das nur gelingen kann, wenn Eltern, Schüler und Lehrer die christlichen Wertvorstellungen aktiv mittragen und konkret im Schulalltag umsetzen.

Wir freuen uns auf den gemeinsamen Weg - wir wollen mit Euch und Ihnen unsere Schule leben