Wir und die Anderen - Eine Welt

Der Wahlpflichtkurs des Aufgabenfeldes B (Religion, Geschichte und Erdkunde) heißt „Wir und die Anderen – Eine Welt".

Gleich zu Beginn des Kurses stellen wir uns die Frage, wer eigentlich „die Anderen" sind, um die es hier gehen soll, und richten dadurch auch zwangsläufig den Blick auf uns selbst und unsere eigenen Lebensumstände.

Denn vor allem darum soll es in diesem Kurs gehen : Um einen Vergleich unserer Lebensbedingungen mit denen anderer Menschen in unserer Nähe und auch in anderen Ländern, also um den berühmten und manchmal gar nicht so leichten „Blick über den eigenen Tellerrand". Dazu lernen die Schülerinnen und Schüler z.B. beim Thema „Das Globale Dorf" (einem Gedankenspiel, bei dem die ganze Menschheit auf ein Dorf von 100 Einwohnern reduziert wird), dass wir mit unseren Privilegien, die wir als selbstverständlich empfinden, ganz klar in der Minderheit sind – hier gibt es stets einige Aha-Erlebnisse.

Beim Themenbereich „Umgang mit Fremden" diskutieren wir, wie Vorurteile entstehen und wie man Ihnen begegnen kann. Dazu ziehen wir auch die Bibel zu Rate, in der das „Fremdsein" immer wieder eine große Rolle spielt.

Hier schließt sich aus geschichtlicher Perspektive die Entdeckungs- und Eroberungsgeschichte an, die wir innerhalb des Themas „Glaube und Mission" genauer betrachten. Die Anfänge der christlichen Mission werden den Zielen der modernen Mission gegenübergestellt und durchaus kritisch diskutiert.

Im abschließenden Thema „Wege zu einer gerechteren Welt" beschäftigen wir uns zum Beispiel mit Kinderarbeit in Entwicklungsländern. Sehr eindrucksvoll wird diese in einem Film über den Kakaoanbau in Westafrika geschildert. Wichtig ist im Kurs „Eine Welt" auch immer die Frage „Was kann ich selbst tun?". In diesem Fall werden Handlungsalternativen (z.B. TransFair-Produkte zu kaufen) diskutiert.

Neben aller theoretischen Auseinandersetzung soll also auch immer das eigene Handeln eine wichtige Rolle spielen. So begleiten wir die Patenschaften für zwei Kinder über die Organisation World Vision, indem wir Briefe schreiben und einen Schaukasten gestalten.

Melissa und Miriam aus der 7B beim Kuchenverkauf zugunsten der Patenkinder

Jede Klasse überlegt sich zudem eine Aktion, in der Geld für eine Sonderspende an die Kinder eingenommen werden soll. Die Klasse 7B hatte am Kultur- und Leseabend im November 2012 einen erfolgreichen Kuchenverkauf organisiert. Damit wurden 120 Euro eingenommen, die wir unseren Patenkindern als Weihnachtsspende zukommen lassen konnten.

20. Januar 2013