Messen und Vergleich der menschlichen Reaktionszeit

In mehreren Stunden wurden Wege zum genauen Messen kurzer Zeiträume erforscht. Hierbei sind die wesentlichen Fragen etwa, was ist genau und was sind kurze Zeiträume?

Hier sind wir zunächst auf die menschliche Reaktionszeit eingegangen. Sie ist eine sehr subjektive Größe der eigenen Erfahrung. Dazu wurde zunächst ein einfacher Versuch aufgebaut. Eine lange, undurchsichtige Röhre wurde schräg aufgestellt. Eine Kugel rollte dann durch die Röhre, die nach dem Auslauf über einen Becher einzufangen war. Dazu musste der Becher möglichst schnell über den Ball gestülpt werden. Schnell wurde klar, dass der Rollweg von der Rohrmündung bis zum Ort des Bechers mit dem Ball mit der gesuchten Reaktionszeit korreliert ist. Dieser Weg ließ  sich wesentlich genauer messen als die Zeit selbst, wie viele Versuche aufzeigten. Die Ergebnisse wurden in einer großen Tabelle gesammelt und die Methode der Mittelung erarbeitet. Der Wert von Mittelungen als Maß der Objektivierung von Messungen wurde mit großem Eifer umgesetzt. Auch wurde deutlich, dass Fehler in Teilen des Versuches sich zu einem viel größeren Gesamtfehler formieren können. Dies war ein Weg, die Reaktionszeiten vergleichbar zu machen.

Noch kürzere Reaktionszeiten wurden mit einem Lineal gemessen, welches im freien Fall einen von der Zeit abhängigen Weg herunterfällt. Dazu musste eine Schülerin oder ein Schüler  das Lineal sichtbar zwischen den Fingen halten und zu einem beliebigen Zeitpunkt loslassen. Die anderen mussten dann das Lineal so schnell ergreifen, dass das Lineal nur eine möglichst kleine Strecke fiel. Dieser Fallweg konnte direkt am Zentimetermaß des Lineals abgelesen werden. So konnten Reaktionszeiten bis unter 0,2 Sekunden genau vermessen werden.