Andacht zur Krippeneröffnung auf dem Meiner Marktplatz

  
 
Unter Beteiligung der Schülerinnen aus der AG "Andachten kreativ gestalten" wurde die Krippe auf dem Marktplatz in Meine feierlich eröffnet. In einem "Interview" wurde nach Assoziationen zur Advents- und Weihnachtszeit gefragt. Erwartungsgemäß kamen dabei Antworten wie: Tannenbaum, Adventskranz, Geschenke, Weihnachtskekse, Essen mit der Familie, Kerzen, Deko, Weihnachtslieder, Weihnachtsmarkt und dergleichen mehr.

 Und natürlich: das "Jesus-Kind" in der Krippe, die Hirten und die Engel. Bei der Frage nach Karfreitag stockte dann aber der Redefluss: Was hat die Krippe denn mit Karfreitag und Ostern zu tun? 
Doch die Auflösung dieser Frage wurde prompt geliefert: Gott kommt nicht in Jesus auf die Erde, um die Menschen am Anblick eines niedlichen Kindes zu erfreuen, sondern um das Leid und die Sünden der Menschen auf sich zu nehmen. Der "holde Knabe im lockigen Haar" stirbt als erwachsener Mann am Karfreitag für uns Menschen. Aber Leid und Tod haben nicht das letzte Wort: Am Ende steht die Auferstehung am Ostersonntag. Und darum feiern wir Weihnachten! 
 
Oder, wie es die Schülerinnen am Ende der Andacht auf den Punkt brachten: 
"Krippe und Kreuz sind aus dem gleichen Holz".