Politik-Wirtschaft

Das Fach Politik-Wirtschaft wird in der Sekundarstufe I in den Jahrgängen 8, 9, und 10 durchgehend zweistündig unterrichtet. Im 11. Jahrgang wird Politik-Wirtschaft Pflichtfach und dreistündig unterrichtet, bevor es dann in den Jahrgängen 12 und 13 auf grundlegendem oder erhöhtem Niveau als Prüfungsfach angewählt werden kann. Das für die dreijährige gymnasiale Oberstufe formulierte Kerncurriculum weist Politik-Wirtschaft eine hohe Bedeutung zu.

Zentrale Aufgabe des Faches Politik-Wirtschaft gemäß der curricularen Vorgaben durch das Kultusministerium ist die Vermittlung eines politischen und ökonomischen Grundwissens, das Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt, sich in der Wirtschaft und Gesellschaft zu orientieren, politische und wirtschaftliche Sachverhalte und Probleme kompetent zu beurteilen, Standpunkte zu beziehen und sich auf einer demokratischen Grundlage in öffentlichen Angelegenheiten zu engagieren.

Dem Fach Politik-Wirtschaft ist der Bereich der Berufsorientierung zugeordnet. Ziel aller berufsorientierenden Maßnahmen ist es laut Kultusministerium, die Ausbildungsfähigkeit auch am Gymnasium durch frühzeitige praxisbezogene und systematische Berufs- und Studienorientierung zu sichern und die Berufswahlkompetenz der Schülerinnen und Schüler zu stärken, um damit dem ansteigenden Fachkräftemangel zu begegnen.

Unter anderem folgende berufsorientierende Maßnahmen eröffnet das PMG zurzeit seinen Schüler/innen:

  • Teilnahme am Zukunftstag: verpflichtend für alle Schüler/innen der Jahrgänge 5 bis 10
  • Das Schülerbetriebspraktikum findet in Jahrgang 11 (G9) statt und dauert zehn Schultage, die Teilnahme ist verpflichtend.
  • Sollten Schüler/innen mit dem Gedanken spielen, die Schule nach dem 10. Jahrgang zu verlassen, so besteht auf eigenen Antrag hin die Möglichkeit, dass das Betriebspraktikum für die entsprechenden Schüler/innen vorgezogen wird.
  • Es besteht die Möglichkeit, dass die Schüler/innen freiwillig ein Praktikum oder mehrere Praktika in den Ferien (ideal sind die Sommerferien) machen. Bei Bedarf sollten diese sich an ihre/n Lehrer/in in Politik-Wirtschaft richten.
  • Ein Diakonisches Praktikum (durchgeführt und organisiert vom Fach Ev. Religion) findet in Jahrgang 11 (G9) statt und dauert fünf Schultage. Als Praktikum, das den Schüler/innen Einblicke in die Berufswelt ermöglicht, ist auch das Diakonische Praktikum den Maßnahmen zur Berufsorientierung zuzurechnen.
  • Es gibt ein schulinternes Beratungsangebot der Berufsberatung der Bundesagentur für Arbeit, indem regelmäßig in der Schule Sprechstunden der zuständigen Berufsberaterin angeboten werden.
  • Die Arbeitsagentur führt den sog. Studienfeldbezogenen Beratungstest in Jahrgang 12 (G9) durch, die Teilnahme ist freiwillig. Die Tests beinhalten, laut Angaben der Arbeitsagentur, von den Schülern/Schülerinnen zu bearbeitende fachtypische Problemstellungen aus beliebten Studienfächern und sollen den Schüler/innen Einblicke geben, mit welchen Fragestellungen sie in verschiedenen Studienfächern konfrontiert werden.
  • Die Klassen des 10. Jahrgangs besuchen das Berufsinformationszentrum, Inhalte: z. B. Vorstellung des Angebotes der Arbeitsagentur für Schüler/innen in der Phase der Berufsorientierung. Ziele sind u.a. das Bewusstwerden eigener Stärken und Schwächen sowie das Einüben der Nutzung des Informationsangebotes der Arbeitsagentur.
  • Vortrags- und Workshopveranstaltungen im 11. Jahrgang (G8) bzw. 12. Jahrgang (G9) werden angeboten von der Arbeitsagentur, u. a. mit den Themen Duales Studium, Studienplatzbewerbung, Orientierungsmöglichkeiten (ggf. zur Überbrückung) im Inland und Ausland, finanzielle Aspekte von Ausbildung bzw. Studium, Wahl des Studienortes.
  • Es findet ein Besuch der Berufsorientierungsmesse „Vocatium“ in Braunschweig im 11. Jahrgang (G8) bzw. 12. Jahrgang (G9) statt.
  • Auf Antrag können sich die Schüler/innen vom Unterricht freistellen lassen, um an Hochschulinformationstagen oder an weiteren Berufsorientierungs- und Ausbildungsmessen (z. B. Ausbildungsmesse in Gifhorn) teilzunehmen.
  • Die Schüler/innen werden im Unterricht des Faches Politik-Wirtschaft im 10. Jahrgang mit Blick auf das Verfassen von Lebenslauf und Bewerbungsanschreiben sowie auf die Teilnahme an Auswahlverfahren vorbereitet.