Unser Schulprogramm

Leitsatz: „Das schulische Leben ist das Abbild eines überaus glücklichen Zustandes.“
(Philipp Melanchthon)

Präambel

Das Philipp-Melanchthon-Gymnasium ist ein allgemeinbildendes Gymnasium in Trägerschaft der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers.

Das Philipp Melanchthon Gymnasium ist offen für Alle. 

Unser Namensgeber ist Philipp Melanchthon, Reformator und Zeitgenosse Luthers. Mit der Gründung einer Vielzahl von Schulen hat Melanchthon den Gedanken einer Bildung für alle nachhaltig geprägt. Melanchthon wird daher als „Lehrer Deutschlands“ bezeichnet.

Für uns wichtig ist seine Grundüberzeugung, dass das schulische Leben das Abbild eines überaus glücklichen Zustandes sein soll.

Wir verstehen diesen Gedanken als Verpflichtung zum ganzheitlichen Lernen.

Unsere Schule ist ein Haus des Lernens auf christlichem Fundament.

Unsere Schüler stehen im Mittelpunkt des Miteinanders, gemeinsam entdecken wir uns und unsere Welt, gemeinsam übernehmen wir Verantwortung.

Wir sind eine junge Schule, die neue Wege geht.

 

Leitbild

Persönlichkeit fördernWir begegnen jedem Einzelnen mit Offenheit, nehmen alle mit ihren Stärken und Schwächen an und fördern ihre indivi­du­elle Lern- und Leistungsentwicklung.

Wir unterstützen alle Schülerinnen und Schüler, eigene Lebensziele zu erkennen und zu erreichen.

Wir begleiten unsere Schülerinnen und Schüler, so dass sie zu Persönlichkeiten werden, die dem Ge­mein­wohl dienen und Verantwortung für sich und für den Nächsten übernehmen.
 
 
  • Kooperative Unterrichtsformen

  • Ausgeweitetes Angebot an Arbeitsgemeinschaften
  • Angebot an Darstellendem Spiel

  • Konzept Fördern und Fordern

  • Lernwerkstatt

  • ILE – Individuelle Lernentwicklung

  • Methodenkonzept

  • Präventionskonzept

  • Fächerübergreifender Unterricht im WPK-Bereich

  • Sachfachunterricht in einer Fremdsprache

  • Schulpartnerschaften in Europa und der Welt

  • Teilnahme an Wettbewerben

  • Religionsunterricht in allen Klassen

 

Mitmenschlichkeit leben
 
Wir begegnen uns und anderen mit Respekt, Toleranz und Wertschätzung.

Wir ermuntern alle am Schulleben Beteiligten, sich für unsere Schule zu engagieren.

Wir pflegen die vertrauensvolle Zusammenarbeit nach innen und nach außen und sind offen für Kooperationen vor Ort und in der Welt.

Wir gehen achtsam mit der Schöpfung und unseren Ressourcen um.

  • Patenschaften (World Vision)
  • gemeinsame Andachten, Gottesdienst und Projekte mit jung und alt, Zusammenarbeit mit den Kirchengemeinden vor Ort
  • gemeinsames Mittagessen
  • Klassenrat
  • Klassenfahrten, Exkursionen
  • Theater-  und Musikaufführungen,
  • Kultur- und Leseabend
  • Schulsozialarbeit
  • Einbindung der Schülervertretung
Gemeinschaft
gestalten
Wir gestalten eine fröhliche Schule, einen ge­meinsamen Lebensraum, in dem mit Begeisterung gelernt und gelehrt wird.

Wir bieten einen Unterricht, der durch Metho­denvielfalt, Fachlichkeit und Praxisorientierung auf die Zukunft der Schülerinnen und Schüler ausge­richtet ist.

Wir vermitteln Fach-, Handlungs- und Ge­stal­tungs­kompetenzen und fördern die Fähigkeit, sich diese eigenverantwortlich anzueignen.

Wir sind offen für Neuerungen und überprüfen re­gel­mäßig die Effektivität unserer Arbeit.

Wir handeln transparent und verlässlich.
  • Schulfeste im Kirchen- und Schuljahr
  • Gestaltung von Schulgebäude und Klassenräumen
  • Präventionskonzepte
  • Gesundes Frühstück
  • Elterncafe
  • Mitwirkung von Eltern, Schülern und Lehrern in allen Gremien
  • Fortbildungen, SchiLF
  • Sponsorenlauf
  • transparente Strukturen

 

Die weitere Planung 
 

201320142015201620172018
Erstmalige Vorhaben:
 
     
 Außerschulische Lernorte,
Aufbau des Kräutergartens 2013/14,
 

Bewerbung um den Titel Umweltschule
Diakonisches Praktikum Jahrgang 8/9

    
  Berufsorientierung Jahrgang 9/10   
      
Schulsanitätsdienst ab 2013/14     
   Jugendleiterschein Jg 10  
      
      
      


Fortschreibung des Schulprogramms

  • Fortschreibung und Weiterentwicklung des WPK-Curriculums
  • Ausbau des Buddy-Prinzips durch Ausbildung von Konfliktlotsen und  Streitschlichtern
  • Konzeption und Durchführung eines Computerführerscheins im Zusammenhang mit einem Konzept zur Mediennutzung
  • Kooperationen mit Firmen, Hochschulen, Museen, Zeitungen, Sponsoring, MIG Management Information Game (Jg. 10)
  • Evaluationskonzept
  • regelmäßige Teilnahme an Wettbewerben, Talentförderung (z.B. Kunst, MINT, Jugend Forscht)
  • weltweite Vernetzung mit Partnerschulen, gemeinsame Aktionen im Vorfeld des Reformationsjubiläums, Teilnahme an den nationalen und internationalen Feiern zum Reformationsjubiläum 2017, Entwicklung einer nachhaltigen Begegnungskultur über 2017 hinaus