Beitrag zum Weltfriedenstag

Pädagogik

Seit 1981 wird der 21.September weltweit als Weltfriedenstag begangen. Zu diesem Zeitpunkt herrschen in Deutschland bereits 36 Jahre Frieden – ein Zustand, von dem andere Teile der Welt nur träumen können.

Um die Schülerinnen und Schüler für unsere privilegierte Situation zu sensibilisieren und auf auch hierzulande immer noch zu lösende Konflikte aufmerksam zu machen, organisierten unsere Schulsozialarbeiterinnen einen Beitrag zu diesem Feiertag.

Bereits zum Beginn des Schultages bekam jeder Schüler einen Stempel mit dem weltweiten Symbol für Frieden – der Friedenstaube – auf den Handrücken und einen Segen mit auf den Weg.

In Zeiten von Populismus, Pegida und Polarisierung wurden die Schüler dazu aufgefordert, nicht nur vermeintlich einfache Lösungen zu suchen, sondern sich vielmehr Gedanken zu machen, welchen Beitrag sie als einzelne für ein friedliches Miteinander leisten können.

Verschiedene Infotafeln sind derzeit im Foyer ausgestellt, um die Gedankengänge der Schüler zu präsentieren.

Wir hoffen, dass jeder einzelne – auch außerhalb der Schule – bereit ist, für ein friedliches und tolerantes Miteinander einzutreten!

Vorheriger Beitrag
Rainer Rudloff liest “Tschick”
Nächster Beitrag
Workshop zur Berufsorientierung

Ähnliche Beiträge

Menü