Besuch unserer holländischen Partnerschule

Allgemein

Am 16. Februar machten wir uns – 25 Schülerinnen und Schüler aus der 9D, 10A und 10C, Christoph vom Brocke und Beatrice Wegner – auf den Weg in die Niederlande. Ziel war es, unsere Partnerschule, das Ichtus-College, zu besuchen. Nachdem wir einer der Jahreszeit entsprechenden Fahrt in Veenendaal ankamen, lernten wir die Gastfamilien kennen.

Den Mittwoch starteten wir mit einer kurzen Bibelarbeit, welche täglich von dem Lehrer gehalten wird, der Unterricht in der ersten Stunde hat. Anschließend beschäftigten wir uns mit deutsch-holländischen Besonderheiten, um uns ein wenig besser kennenzulernen. Das anschließende Programm stand ganz im Zeichen des niederländischen Künstlers und Grafikers M. C. Escher, der vor allem durch seine Darstellung unmöglicher Figuren bekannt ist. Wir lernten einige seiner Darstellungen und Kunstwerke kennen, bevor wir selbst aktiv wurden. Wir erstellten einen eigenen Linolschnitt, indem wird mit speziellem Werkzeug ein Negativmuster in eine Linoleumplatte schnitten. Das fertige Negativmuster überwalzten wir mit Linolfarbe, um es anschließend auf Papier drucken zu können, so dass wir in deutsch-holländischer Partnerarbeit eigene Kunstwerke schufen.

Am Donnerstag fuhren wir trotz des Sturmtiefs in das gut eine Stunde entfernte Den Haag, den Regierungssitz der Niederlande, um das M. C. Escher Museum zu besichtigen. Anschließend galt es, die Stadt zu erkunden und ein kurzes Video zu drehen, bevor wir uns auf den Weg in das sechs km entfernte Scheveningen machten (probiert mal den Namen auszusprechen:ˈsxeːvənɪŋə(n)), um der Promenade und dem Strand einen Besuch abzustatten. Den Abend verbrachten wir nach einem ereignisreichen Tag in unseren Gastfamilien, denen an dieser Stelle herzlich gedankt sei für die freundliche Aufnahme.

Am Freitag beendeten wir unsere Linoldrucke und präsentierten diese und die in Den Haag entstandenen Videos, bevor es um 15.00 Uhr hieß, Abschied zu nehmen. Wir freuen uns jetzt schon auf den Gegenbesuch der Schülerinnen und Schüler im Mai.

Beatrice Wegner und Christoph vom Brocke

Nächster Beitrag
Wir sind alle in einem Boot!

Ähnliche Beiträge

Menü