Das PMG sucht den „PMG-TV-Warrior“

PMG-TV meldet sich mit dem „Sommerspecial“ zurück – und mit was für einem Kracher!

Es beginnt alles noch ganz ruhig und gemütlich – Frühstücksfernsehen ist angesagt, Clara und Philip laden zum entspannten Talk: Mit dabei so illustre Gäste wie Schulleiter Stephan Oelker, Holger Fricke, der aus dem Lehrerzimmer berichtet und Dörte Pachan, die dann ein Aufwärmprogramm startet.

Aufwärmen ist auch nötig – um 9.30 geht es schließlich los: 3er-Teams aus je einem Lehrer einem Schüler und einer Schülerin treten zum Ninja-Parcours an. Krabbeln, klettern und springen ist angesagt, Hindernisse müssen überwunden werden und Geschwindigkeit zählt. Schließlich geht es nicht nur um die Ehre, die 6 zeitschnellsten Teams qualifizieren sich für die Endrunde am Abend.

Sind bei dem abwechslungsreichen Parcours schon Zeiten unter 20 Sekunden eine sehr beachtliche Leistung, sprengt Max Steiner (der selbst die Sportart „Parcours“ betreibt) mit sage und schreibe 12,7 Sekunden alle Rekorde – schneller war auch kein Sportlehrer, Respekt!

Über 30 Teams waren am Start, die Qualifikation für die Top 6 war also hart umkämpft: Für den Showdown am Abend qualifizieren sich schließlich die Teams „Flash“, „Sportkanonen“, „Herr Völkel, bitte zur Turnierleitung“, „Team Nieswand“, „Brodpiloter“ und „The Fighters“ – Herzlichen Glückwunsch.

Am Abend wurde der Parcours vom Außenbereich schließlich in die Sporthalle verlegt – und es wurde richtig anspruchsvoll: Im Halbfinale wurde von 6 auf 3 Teams reduziert, die dann schließlich das Finale bestritten. Dort setzte sich dann das Team „Herr Völkel, bitte zur Turnierleitung“, bestehend aus Bernd Boes als Lehrer und den Q1-SchülerInnen Benedikt und Kyra durch. Sie hangelten, meisterten den gefürchteten Schwebebalken und brillierten schließlich bei der letzten Übung – den Seilen. Gerade dieses letzte Hindernis hatte es in sich: Hier benötigten die AthletInnen nicht nur enorm viel Kraft, sondern genauso viel Geschick und Koordination – hier trennte sich nicht die Spreu vom Weizen, sondern die sehr guten von den exzellenten „Ninja-Warriors“.

Hatten die Teams ihren Lauf absolviert, luden die Moderatoren auch kurz zum Talk – das Studio wurde nun in die Turnhalle verlagert.

Gestreamt, kommentiert und moderiert wurde das Ganze auf inzwischen gewohnt souveräne und professionell anmutende Art und Weise von der eSG. Als besonderes Highlight gab es für die Schülerinnen und Schüler zum einen die Möglichkeit, Essen über eine selbst programmierte App zu bestellen, zum anderen wurden alle PMGler aktiviert: In den Klassen fanden interaktive „Challenges“ statt: Von Memes bis zu Liegestütz – für jeden war etwas dabei.

Habt auch ihr technisches Interesse, Talent und wollt unser Schulleben bereichern? Meldet euch bei der eSG – Mitmachen ist angesagt! Ein solcher Tag bedarf eines großen Planungsaufwandes: Circa 2 Monate vergingen von der ersten Ideenfindung bis zur  grandiosen Umsetzung.

PMG – #mehralsschule

PS: weitere Bilder folgen in Kürze!

Vorheriger Beitrag
Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl
Nächster Beitrag
PMG-Warrior – Die Bilder

Ähnliche Beiträge

Menü