Die fünften Klassen lernen im naturhistorischen Museum

Biologie

Mittlerweile kann man fast schon von Tradition sprechen: Zum bereits dritten Mal hieß das Ziel für einen Tagesausflug des 5. Jahrgangs „Naturhistorisches Museum Braunschweig“. Wie immer war die Anreise mit Bahn und Bus ein kleines „Abenteuer“, denn zwei Klassen nebst Begleitung in einen bereits schon gut gefüllten Bus am Braunschweiger Hauptbahnhof zu bekommen, forderten Mut seitens der Schülerinnen und Schüler, Nervenstärke bei Lehrkräften und Eltern und eine gehörige Portion Toleranz der anderen Fahrgäste.

Dennoch erreichten alle das Ziel – wie Herr Fricke und Frau Rosin immer wieder durch Nachzählen („in Zweierreihe!“) überprüften. Im Museum selbst gab es die obligatorische Unterrichtsstunde mit dem Museumpädagogen Herrn Pohl, der wie immer gekonnt vermitteln konnte, „Was Zähne erzählen“ (so der Titel des gebuchten Programms). Den zweiten Teil des Besuchs bildete ein Museumsrundgang auf eigene Faust, bei dem die Klassen die eine oder andere Aufgabe nur durch genaues Hinsehen lösen konnten.

Mit dem ebenfalls fast schon traditionellen Abschlussfoto mit Dinosaurier endete ein für alle Beteiligten spannender und lehrreicher Schultag.

Vielen Dank für die Unterstützung durch die begleitenden Eltern, ohne die dieser Ausflug nicht möglich gewesen wäre!

Vorheriger Beitrag
Zahlreiche Geschenke für Gifhorn
Nächster Beitrag
Informationsabend zum Thema “Auslandsaufenthalt”.

Ähnliche Beiträge

Menü