Endlich wieder Andacht!

„Endlich wieder Andacht“ – so ein Ausspruch einer Schülerin aus der 6. Klasse. Natürlich stimmt das so nicht ganz – auch in den Corona–Wochen  gab es Andachten, aber eben nicht live.

Nach fast genau einem halben Jahr ohne live-Andachten hat auch hier der „Regelbetrieb“ wieder begonnen. Es gibt wieder Wochenstart-Andachten am Montag um 8,30 Uhr und Wochenschluss-Andachten am Freitag um 13 Uhr.  Wegen der Corona-Auflagen allerdings vorerst nur mit zwei Klassen gleichzeitig – und natürlich mit Abstand und mit Maske (vgl. Bilder).

In diesem halben Jahr hat sich vieles geändert und man sehnt sich irgendwie in die Zeit „vor Corona“ zurück. Doch – wie es Schülerinnen der 7d treffend formulierten: „Wer sagt denn, dass wir unbedingt zum Alten zurückkehren müssen? Lass uns doch einfach etwas Neues beginnen!“ – In Neuem liegt schließlich auch immer eine Chance, lasst uns optimistisch, voller Gottvertrauen in die Zukunft blicken!

Ein neuer Anfang, ein neuer Aufbruch, veränderte Bedingungen – so wagen wir Schritte in die „neue Normalität“, in der wir mit Corona leben müssen.

Neuanfänge und Aufbrüche sind auch immer wieder Thema in der Bibel: Die Vertreibung aus dem Garten Eden und der Neuanfang, Noah, die Sintflut und der Wiederbeginn der Zivilisation, Mose und der Aufbruch in das gelobte Land –  alle diese Aufbrüche und Neuanfänge sind geleitet von Gottes Segen. Dieser Blick auf die biblische Tradition macht uns gewiss, dass auch wir in unseren neuen Schritten begleitet und getragen sind von Gottes Segen!

Vorheriger Beitrag
Wiedereröffnung der Mensa
Nächster Beitrag
Reiner Rudloff liest aus „Tschick“

Ähnliche Beiträge

Menü