Ich wär so gern ein Huhn…

…dann hätt’ ich nichts zu tun. Aber legt denn ein Huhn tatsächlich jeden Tag ein Ei (und hat den Rest des Tages frei)? Für die Fünftklässler gab es Landwirtschaft (und damit Verbindung zu den Fächern Biologie und Erdkunde) zum Anfassen: Das Hühnermobil der Familie Wehmann aus Abbesbüttel stand in den Wochen nach den Herbstferien auf dem PMG-Gelände.

Die jüngeren Schülerinnen und Schüler konnten die Geflügeltiere streicheln und fangen, ihre natürlichen Verhaltensweisen entdecken und ein Bewusstsein dafür entwickeln, woher denn unsere täglichen Lebensmittel eigentlich kommen.

Aber auch für die älteren Schüler (insb. die Zehntklässler im Fach Erdkunde, dort sind Betriebsstrukturen, Strukturwandel und Rahmenbedingungen in der Landwirtschaft ein zentrales Thema) gab es einen vertiefenden Einblick: Neben einer Besichtigung eines konventionellen Betriebs kam es zu einer Diskussions- und Fragerunde, an der Neben Hinrich Wehmann auch Jochen Gaus aus Ohnhorst (“Gaus und Lütje” – Direktvermarktung von Kartoffeln) teilnahm. Jochen Gaus betreibt Ferkelaufzucht und Direktvermarktung und gab ehrliche und ungeschönte Antworten auch zu Streitthemen wie Subventionen, Glyphosphat und Massentierhaltenung.

Der Unterricht wurde dadurch wesentlich lebendiger, Landwirtschaft zu Anfassen eben.

Vorheriger Beitrag
Halloween oder Reformationstag?
Nächster Beitrag
Einladung zum Lese- und Kulturabend – Programm hier einsehbar

Ähnliche Beiträge

Menü