IPad-Ausgabe an die achten Klassen

Das PMG geht den nächsten Schritt in Richtung Digitalisierung – am Freitag, den 24.01., wurden endlich die IPads an unsere achten Klassen ausgegeben. Zusammen mit ihren Eltern konnten die Achtklässler die neuen Geräte in Empfang nehmen, dabei wurden auch die ersten Schritte zur Einrichtung der Software gemeinsam getätig.

Während Lehrer und IT-Infrastruktur bereits auf die Erfordernisse vorbereitet wurden, mussten sich die Schülerinnen und Schüler noch gedulden. Die achten Klassen bilden nun den Modelljahrgang, der schulintern und auch extern evaluiert werden soll, um weiter über die künftige IT-Ausstattung im Unterricht zu entscheiden.

Die externe Evaluation erfolgt durch Experten u.a. vom Georg-Eckert-Institut, die den pädagogischen Mehrwert der IPads wissenschaftlich messen sollen.

Für Schüler und Lehrer liegen einige Vorteile der Anschaffung der Geräte auf der Hand: Neben den neuen technischen Möglichkeiten sind es vor allem motivationale Aspekte auf Schülerseite, die einen großen Lernfortschritt versprechen – Lernen, Motivation und Kreativität sind schließlich untrennbar miteinander verbunden, wer Interesse an einer Thematik oder Arbeitsform mitbringt, lernt quasi von alleine. Auch die Selbstorganisation sollte nun vielen Schülerinnen und Schülern leichter fallen, es reicht nun, anstelle zahlreicher Hefte, Bücher und Mappen einfach das IPad dabeizuhaben.

Natürlich wird gerade in der Anfangsphase nicht alles reibungs- und problemfrei ablaufen, viele Fragen sind mehr oder weniger vorprogrammiert. Deswegen werden den Achtklässlern sogenannte IPad-Lotsen zur Seite gestellt: Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgänge, die mit Sondergenehmigung bereits IPads im Unterricht nutzen dürfen, stehen den Klassen zur Verfügung um technische Fragen zu beantworten. Die Grundlagen der Geräte – schließlich ist nicht jeder bereits mit der Handhabung der Apple-Geräte vertraut, werden in einer Einführungswoche vermittelt und es wird eine sogenannte IPad-Stunde im Stundenplan geben.

Natürlich können die IPads auch privat genutzt werden, während des Unterrichts stehen jedoch nur ausgesuchte Apps zur Verfügung die über eine „Whitelist“ freigeschaltet werden. Es ist also nicht nötig, auf eigene Faust und Kosten Zusatzsoftware zu erwerben, die für den Unterricht benötigten Programme stellt das PMG kostenfrei zur Verfügung.

Mit Beginn des zweiten Halbjahres im Februar werden die Geräte dann auch regulär im Unterricht eingesetzt – wir freuen uns auf die neuen technischen Möglicheiten!

Vorheriger Beitrag
Segen bringen – Segen sein: Sternsinger besuchen das PMG
Nächster Beitrag
Skifahrt 2020 in Nauders – Schee woas – Mit Video

Ähnliche Beiträge

Menü