Lesung mit Dirk Reinhardt (“Train Kids”)

„Train Kids“, was klingt wie ein spannender Action-Thriller aus Hollywood, ist für viele lateinamerikanische Kinder und Jugendliche harte Realität: „Train Kids“ nennen sich nämlich die Jugendlichen, die sich aufgrund ihrer aussichtslosen Situation – die meisten können nicht einmal eine Schule besuchen – aus Mittelamerika auf die Flucht in die USA machen. Dabei müssen sie Mexiko durchqueren, dies geschieht auf riskante Art und Weise, indem sie einfach auf Züge springen, die sie nach Norden bringen sollen.

Der Autor Dirk Reinhardt hat diese jungen Menschen besucht und so für sein gleichnamiges Werk recherchiert. Entstanden ist dabei ein beeindruckendes Buch, das den harten Alltag der jungen Flüchtlinge lebensnah schildert. Zwar sind die auftretenden Charaktere fiktiv, deren Geschichten hat Reinhardt jedoch zahlreichen Gesprächen mit betroffenen Flüchtlingen entnommen.

Für die 9. Klassen gab es am Montag, den 11.02. eine Lesung in der Aula:

Die Lesung beeindruckte mit zahlreichen Hintergrundinformationen, für den Autor war das Ganze auch nicht ungefährlich: Wiederholt wurde er von der Polizei in Mexiko unter Druck gesetzt und seine – zum Glück online gesicherten – Aufzeichnungen wurden konfisziert. Es gelang Dirk Reinhardt, alle Anwesenden mit seinen Schilderungen in den Bann zu ziehen.

So ergab sich im Anschluss eine angeregte Diskussion mit den Schülern, die mehr über die Hintergründe des Buches wissen wollten.

Ein Herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle auch an das Bibliotheksteam, das für die Organisation verantwortlich war.

Menü