Das Philipp Melanchthon Gymnasium ist ein allgemeinbildendes Gymnasium, das als teilgebundene Ganztagsschule an zwei Ganztagen Unterricht gemäß der Stundentafel 2 des Landes Niedersachsen anbietet. Unsere Schule ist verlässliche Schule insofern als dass alle Unterrichte in der Sekundarstufe I (Klassen 5-10) voll erteilt und ausfallende Unterrichte vertreten werden.

Der Übergang von der Grundschule auf die weiterführende Schule ist ein großer Schritt, der viel Neues und viele Veränderungen mit sich bringt. Aus diesem Grund begleiten und unterstützen wir diesen Übergang sehr intensiv:

In den ersten Tagen findet eine intensive Kennenlernphase mit den Klassenlehrern und unseren Sozialpädagoginnen statt. Die Schüler lernen ihre neue Lernumgebung und ihre Mitschüler kennen und legen über das Formulieren gemeinsamer Regeln und die Einführung bestimmter Rituale die Grundlage für das künftige Miteinander. Sowohl die Klassenlehrer als auch unsere Sozialpädagoginnen begleiten und entwickeln diesen Prozess weiter im Rahmen der wöchentlichen Verfügungsstunde und des Pädagogikunterrichts. Außerdem wird die Klassengemeinschaft durch das gemeinsame Mittagessen gefördert.

Unsere Schülerpaten – dies sind Schüler der Jahrgänge 10 und 11 – sind für unsere neuen Schützlinge weitere wichtige Ansprechpartner und Unterstützer im Schulalltag. Sie begleiten ihre Klasse beim Mittagessen, nehmen an Klassennachmittagen und anderen Aktionen mit der Klasse teil und sind in der Schule immer für ihre Patenschüler da, wenn es um organisatorische Fragen geht oder einfach mal um einen kurzen Austausch.

Im Rahmen des Ganztages ist es zudem möglich, dass in den Kernkompetenzen Deutsch, Mathematik und Fremdsprache zusätzliche Unterrichtsstunden erteilt werden, in denen unsere Schülerinnen und Schüler mit – im Vergleich zu anderen weiterführenden Schulen – mehr Unterrichtszeit gelassener lernen können.

Für den Ganztag wurden Unterrichtstage dahingehend rhythmisiert, dass in der vierten Stunde in den Klassen 5, 6 und 10 eine Mittagspause folgt, in der ein warmes Essen gemeinsam eingenommen wird. Diese Mittagspause ist unsere fünfte Stunde, die Klassen 7, 8 und 9 essen in der dann folgenden sechsten Stunde.

An den zwei verpflichtenden Ganztagen kann der Fachunterricht bis zur neunten Stunde des Tages (15.45h) erteilt werden.

Die Erfahrung zeigt, dass durch die Teilung des Tages in zwei jeweils vierstündige Unterrichtsblöcke auch dieser späte Unterricht sehr zielführend ist.

Im Rahmen unseres Leitbildes sind wir den Handlungssträngen „Persönlichkeit fördern“, „Mitmenschlichkeit leben“ und „Gemeinschaft gestalten“ – ein Akronym des PMG –  verpflichtet. Dazu gehören Vorhaben wie Partnerschaften mit Schulen in Europa (Frankreich, Ungarn, Holland, England) und in der Welt (Australien).

Aber insbesondere durch Initiativen wie den fachübergreifenden Unterricht im Wahlpflichtbereich sowie das Konzept „Fördern und Fordern“ und das damit verknüpfte Angebot an Arbeitsgemeinschaften begleiten wir unsere Schülerinnen und Schüler, sodass sie zu Persönlichkeiten werden, die dem Gemeinwohl dienen und Verantwortung für sich und für den Nächsten übernehmen. 

Dies sind nur einige Bausteine unseres Schulprogramms, die unserer Schule ein besonderes evangelisches Profil verleihen.

Menü